Handheld-Röntgen-Support

Aribex bietet Handheld-Röntgen-Support per E-Mail (über ) und über das Telefon montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr, Mountain Standard Time (USA, GMT -7). Um sich mit einem Mitarbeiter des Aribex-Kundendienstes in Verbindung zu setzen, rufen Sie bitte folgende Telefonnummer an +1-801-226-5522.

NOMAD Betriebshandbücher:

NOMAD Dental Betriebshandbuch NOMAD Dental Kurzanleitung „Erste Schritte“
NOMAD eXaminer Betriebshandbuch (auf Englisch) NOMAD eXaminer Kurzanleitung „Erste Schritte“ (auf Englisch)
NOMAD Pro Betriebshandbuch NOMAD Pro Kurzanleitung „Erste Schritte“
NOMAD Pro Veterinary Betriebshandbuch  (auf Englisch) NOMAD Pro Veterinary Kurzanleitung „Erste Schritte“  (auf Englisch)

Mit dem NOMAD Pro hochwertige Bilder erzielen

Die folgenden Punkte geben Ihnen einen Überblick über die Aufnahmetechniken des NOMAD Pro. Weitere Einzelheiten bezüglich der Betriebs- und Sicherheitsinformationen entnehmen Sie bitte dem NOMAD Pro Betriebshandbuch.

Als intraorales Röntgensystem für Zahnmedizin ist das NOMAD Pro leicht zu positionieren. Durch den hohen Flexibilitätsgrad ist es einfach, bei einem nach rückwärts gelehnten, einem auf dem Rücken liegenden oder aufrecht sitzenden Patienten Röntgenaufnahmen vorzunehmen. Vergewissern Sie sich, dass der Patient durch einen Strahlenschutzmantel geschützt ist.

  • Bediener können den NOMAD Pro entweder mit beiden Händen am Griff des Handstücks halten oder für bessere Stabilität und Patientensicherheit eine Hand am Griff und die andere auf der Gehäuseunterseite platzieren.
  • Um das Auftreten von Kegelschnitten zu minimieren, muss der NOMAD Pro korrekt in Relation zum Bildgebungssystem positioniert werden. (Wenn in Ihrer Praxis Filmhalterkits oder Zielvorrichtungen verwendet werden, überprüfen Sie die Kompatibilität des Geräts im Voraus. Siehe nachstehenden Hinweis.)
  • Die Aufnahmedauer verlängert sich proportional, wenn die Aufnahmewinkel von 90° (oder senkrecht) zum Film oder Sensor abweichen. Um die Röntgenstrahlendosis für den Patienten gering und den Bediener innerhalb der Schutzzone zu halten, veranlassen Sie den Patienten, den Kopf etwas zu neigen und/oder das Kinn anzuheben bzw. zu senken.
  • Wenn exzentrische Aufnahmen erforderlich sind und der Bediener nicht vollständig innerhalb der Schutzzone bleiben kann, gewährleisten Sie den Schutz des Bedieners durch die Einhaltung korrekter Sicherheitsmaßnahmen wie etwa die Verwendung einer Bleischürze.
  • Positionieren Sie den NOMAD Pro-Kollimator so, dass er fast das Gesicht des Patienten berührt. Berühren Sie den Patienten aus hygienischen Gründen nicht mit dem Tubus oder dem Strahlenschutzschild; Einweg-Kunststoffabdeckungen können verwendet werden, um Kreuzkontamination zu vermeiden.
  • Bestimmen Sie die NOMAD Pro Zeiteinstellungen, die für die normalerweise verwendete Art von digitaler oder filmbasierter Bildgebung optimale Resultate liefern.

Dadurch, dass sich der NOMAD so leicht positionieren lässt, halten die meisten Ärzte ein Positionierungsgerät für unnötig. In den meisten Fällen, wird der NOMAD-Kollimator so gehalten, dass er fast das Gesicht des Patienten berührt.

HINWEIS: NOMAD-Kunden haben uns mitgeteilt, dass sie erfolgreich eine abgeänderte Version ihres bereits vorhandenen Rinn-ähnlichen Haltersystems verwendet haben. Dazu muss die Führungsstange gekürzt werden, damit der NOMAD Strahlenschutzschild bündig mit dem Positionierungsring abschließen kann. Das NOMAD Strahlenschutzschild sollte für eine optimale Funktion immer so weit vorne (in Richtung des Patienten) sitzen wie möglich.

Derzeit hat ein Unternehmen Haltersysteme ausschließlich für NOMAD-Geräte entwickelt. Diese können entweder über Ihren Vertriebspartner oder direkt von ClikRay™, Artikelnr. 001-046 erworben werden (siehe auch http://www.clikray.com/index_files/Page622.htm).

HINWEIS: Aribex fertigt, verkauft oder empfiehlt keine Positionierungsgeräte, unabhängig von welchem Hersteller. Diese Informationen dienen lediglich der Bequemlichkeit unserer Kunden.

HINWEIS: Die Empfindlichkeiten von digitalen Bildgebungssensoren und Film können in ihren Eigenschaften etwas variieren und andere Aufnahmeeinstellungen erfordern, um den Dichteverhältnissen gerecht zu werden. (Weitere Informationen hierzu finden Sie in Abschnitt 4.9 im NOMAD Betriebshandbuch.)